WannaCry – Warum der Krypto-Wurm so gefährlich ist (Teil 1)

Analyse des Gefahrenpotenzial von Trojaner-Ramsonware am Beispiel von WannaCry

"Im Jahr 2017 infizierte ein WannyCry genannter Krypto-Wurm binnen weniger Stunden tausende Windows Computer weltweit. WannyCry, und einige Wochen später der verwandte Verschlüsselungstrojaner NotPetya, gelang dabei der Sprung von den Windows dominierten Office-Netzwerken in die Produktionsnetzwerke. Insbesondere NotPetya richtete Schäden in Höhe von mehreren Milliarden Euro weltweit an und brachte die Produktion in einigen Unternehmen zum Teil für mehrere Monate zum Erliegen. Erfahren Sie hier, warum Bedrohungen wie WannaCry derart gefährlich sind." -www.sichere-industrie.de 

Direktlink zum Artikel (extern)